Menu

5 Gedanken, die Dir garantiert nicht weiter helfen

Der Brief an das kleine Glück ist eine Serie der Lieblingsmanufaktur. Genau wie die bunten Lieblingsstücke mit Dir durch Deinen Alltag gehen, wollen auch wir, Sebastian und ich, Dich ein wenig durch Deinen Alltag begleiten. Und daher lassen wir Dich an unseren Gedanken teilhaben – zu Themen querbeet. Also so bunt – wie Du es von uns gewohnt bist. Hauptsache lebensfroh und inspirierend für Dich und Deinen Alltag 😉 Und richten uns dabei immer an das kleine Glück…

Liebes kleines Glück!

Sebastian und ich sind sehr vielfältig interessiert. Und so werkelt oft jeder von uns für sich, manchmal auch uns verschiedene Richtungen. Und so ist es für uns enorm wichtig, uns dann auch über unsere Meinungen auszutauschen. Sonst segelt einer nach Norden, der andere gen Osten – und die Kinder gehen von Bord 😉 Du weißt sicher, was ich meine. Aufgrund dieses so wichtigen Themas ist übrigens auch der Gesprächskompass entstanden.

In den letzten Wochen haben wir einige Gedanken gesammelt, von denen wir uns garantiert zukünftig lösen wollen. Weil wir festgestellt haben, dass sie uns nicht weiter bringen. Nein, sich sogar wie ein großer Fels uns in den Weg stellen. Klar, Ausreden haben einen gewissen Reiz.
 

Gedanke 1: Das war doch schon immer so!

 

Weitermachen wie bisher wird Dich immer da bleiben lassen, wo Du schon bist.

Ja, auch wir haben lange gebraucht, um zu verstehen, dass wir wirklich große Dinge verändern müssen, um auch im Alltag Veränderung zu spüren.

Als wir feststellten, dass uns zu wenig Familienzeit bleibt, hätte es nicht geholfen, weiter auf dem vollen Programm wie bisher zu bestehen:
Kochen, Putzen, Partnerschaft, Ausflüge usw.
Dann hilft es nur, rigoros Prioritäten zu setzen.
Und auch das eigene Denken zu hinterfragen und zu ändern.

Notiere Dir, was Dir wichtig ist, was Du verändern willst.
Und dann schau regelmäßig auf Deine Notizen.
Das ist der erste (große) Schritt für echte Veränderung.
 

Gedanke 2: XY ist schuld. … oder auch … Es liegt am XY.

Hier sind sie wieder, unsere beliebten Ausreden:

  • Ich hatte viel zu tun.
  • Das Wetter war schlecht.
  • Die Schwiegermutter konnte nicht kommen.
  • Das Geld war knapp.

Wie heißt es so schön?

Wer etwas wirklich will, findet Wege.
Alle anderen finden Ausreden.

Oft sind es einfach unsere Gewohnheiten, die uns im Wege stehen.
Die uns gar keine andere Möglichkeit sehen lassen.
Oder wir trauen uns nicht, an anderer Stelle um Hilfe zu bitten.

Wenn Du wieder einmal mit dem Gedanken “Wenn doch nur…” in Kontakt kommst, nimm eine kurze Auszeit.
Was willst Du wirklich?
Wie könnte es doch noch funktionieren?
Dann hast ganz allein Du es in der Hand – und das ist ein unbeschreiblich befreiendes Gefühl :)
Du bist verantwortlich und hast dabei alle Chancen.

 

Möchtest Du gern regelmäßig von uns lesen und inspiriert werden?

 

Gedanke 3: Bei mir klappt es so nicht.

Im Grunde genommen ist dieser Gedanke sehr ähnlich zu Nr. 1.
Du glaubst – basierend auf Deiner Erfahrung – dass es für Dich, in Deinem ganz persönlichen Fall, nicht funktioniert.
Hast Du doch schon alles ausprobiert…

Manchmal ist es einfach nur eine Entscheidung, es doch noch einmal zu versuchen.

Oder zu überlegen, auf welche Art es für Dich funktionieren könnte…
Du musst es ja nicht ganz genauso machen wie die Anderen.
Ganz individuelle Wege sind sowieso immer die besten 😉

 

Gedanke 4: Warum immer ich?!

Anfangs ist es tröstlich, in Selbstmitleid zu schwelgen:
Wieder hat es Dich getroffen, wieder läuft alles gegen Dich.

Doch je länger Du in Deiner Opferrolle verharrst, umso schwieriger kommst Du wieder raus.

Hast Du eine gute Freundin, die Du um neutrales Feedback bitten kannst?
Aber sage ihr gleich, dass es Dir nicht um Mitleid, sondern um die Suche nach einer anderen Sicht der Dinge geht.

So verrückt es auch klingen mag …
Wir alle sehen die Wirklichkeit anders. Es gibt sie nicht, die ultimative Wahrheit.
Geprägt von früheren Erfahrungen haben wir alle unsere Erwartungen und versperren uns so oft den Blick auf eine ganz andere Wirklichkeit.

 

Ja, ich möchte gern die Bunte Post lesen und mit Euch verbunden bleiben!

 

 Gedanke 5: Warum tut sich einfach nichts?

Unser Lieblingspunkt: die Sache mit der Geduld 😉

Auch wir müssen uns immer wieder erinnern: Alles braucht seine Zeit.
Auch wenn heutzutage Onlinebestellungen über Nacht geliefert werden.
Wir immer erreichbar sind.
Die Werbung Ergebnisse schon nach wenigen Tagen verspricht – egal, ob es um Gesundheit, Beziehungen oder Geld geht.
Ganz so schnell geht es eben meist doch nicht.
Und gerade wenn es um dauerhafte Veränderung geht, brauchst Du Geduld. Besonders dann, wenn sich Gewohnheiten schon über einen langen Zeitraum gefestigt hatten…
 

Was die Welt der bunten Lieblingsstücke damit zu tun hat…

Die bunten Alltagsbegleiter aus der Lieblingsmanufaktur sollen für Dich immer wieder eine kleine Auszeit in Deinem Alltag sein. Sie erinnern Dich daran, für einen kurzen Moment inne zu halten. Wieder Kraft zu sammeln. Kurz an Dich und Deine Wünsche zu denken. Dich auf Deinen eignen Weg zurück zu besinnen. Deine Gedanken zu sortieren und zu hinterfragen: Ist das, was Du gerade denkst, wirklich war? Könnte es auch anders sein? Welche Auswege gibt es?
 
Zeigt mir bitte die ganze Vielfalt der bunten Alltagsbegleiter!

Egal ob Du eines der farbenfrohen Schlüsselbänder zur Hand nimmst, Dich mit einem der bunten Schals im Schaufenster spiegelst oder das buntgelaunte Armband Dein Handgelenk schmückt. Ein Lieblingsstück wahrzunehmen soll eine Portion Glück und Lebensfreude in Deinen Alltag bringen. Es soll Dich erinnern, Dich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Auch daran: Manchmal gibt es noch eine ganz andere Wahrheit. Doch für die musst Du zunächst die Perspektive wechseln 😉

Komm auf die bunte Seite des Glücks!

Anne (& Sebastian)
aus der Lieblingsmanufaktur

PS: Eine Übersicht aller Briefe an das kleine Glück findest Du hier.

0 Kommentare

Neuen Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

  TOP