Menu
einfachen Loopschal nähen

Loop Schal nähen

Du bist Nähanfängerin und möchtest Dein erstes kleines Projekt realisieren und einen individuellen Loop Schal nähen? Oder Du hast unseren Artikel gelesen, welche Schnittmuster für Loopschals es gibt und möchtest jetzt endlich den Loop nähen?

Am Anfang steht der Zuschnitt. Entweder Du weißt schon, welche Maße Dein Loop-Schal bekommen soll oder Du holst Dir hier noch einmal Inspiration, damit Du auch wirklich den Loop nähen wirst, der Dein neues Lieblingsstück wird ?.

Nach dem Zuschnitt breitest Du den Stoff mit der schönen (rechten) Seite nach oben z.B. auf einem Tisch aus und klappe ihn der Länge nach einmal zum Schlauch zusammen. Der Loopschal hat dann immer noch seine Länge (meist zwischen 135 und 205 cm lang), ist aber nur noch halb so breit. Fixiere diese aufeinander liegenden Kanten (Beim Kanten aufeinander legen bitte genau arbeiten!) mit Stecknadeln. Nun geht es schon ans Loop nähen: Du nähst genau Du diese lange, festgesteckte Seite mit dem Geradstich – Nähte am Anfang und am Ende sichern nicht vergessen.

Beim Loop nähen kannst Du die dann genähte Kante noch mit einem Zickzack-Stich versäubern, musst Du aber nicht, da es sowieso innen liegend später nicht mehr sichtbar ist.

Nun geht es schon ans Wenden des Loopschals. Dafür mit einem Arm durch den Schlauch fahren, das Ende greifen und durch den Schlauch hindurch ziehen.

Weiter geht’s mit dem Loop nähen Deines ersten Lieblingsstücks: Nun legst Du den Schlauch wieder glatt ausgebreitet vor Dich hin, die genähte Naht nach oben. Nun steckst Du die kurzen Seiten zusammen, die beiden Nähte sollten genau aufeinander treffen. Eine Nadel steckst Du bitte genau dort, wo Naht auf Naht aufeinander treffen, zwei weitere Nadeln rechts daneben mit etwa 7,5 cm Abstand.

So soll es dann aussehen…

Jetzt geht es schon an den schwierigsten Teil beim Loop nähen: Du beginnst etwa 3 cm vor der Naht, nun die kurzen Seiten aufeinander zu nähen. Das Sichern am Anfang wieder nicht vergessen – das ist hier sehr wichtig! Sei aufmerksam, dass beim Nähen nur die beiden gesteckten Stoffbahnen erfasst werden und nicht versehentlich anderer Stoff unter Deine Nähmaschine rutscht.

Du arbeitest Dich immer weiter vor, entfernst die ersten beiden Nadeln und steckst sie wieder neu. Leider kann man bei einem Loop nähen nicht gleich alle Nadeln stecken.

Nun wird es knifflig: Die ganze Sache wird zum Ende hin immer enger. Wenn Du unsicher bist, ob Du nicht versehentlich anderen Stoff mit erfasst, höre lieber auf mit Deiner Naht. Das Sichern der Naht auch hier bitte wieder nicht vergessen.

Nun kannst Du den Loop Schal komplett wenden. Dafür an beiden Enden greifen und das Genähte nach innen ziehen.

Dein erstes Loop nähen ist fast geschafft. Übrig bleibt ein mehr oder weniger kleiner Spalt (je nachdem wie mutig Du gerade im Nähschritt zuvor warst), die mit der Nähmaschine oder vor Hand zu schließen ist.

Wir haben uns hier für die Nähmaschine entschieden. Jetzt auf jeden Fall ein farblich gut passendes Garn verwenden und auch hier wieder unbedingt Anfang und Ende der Naht sichern.

Jippieh, es ist vollbracht!!!


Bunte Post

Kein Spam, nur das bunte Leben aus der Lieblingsmanufaktur. Abwechslung, Inspiration und Lebensfreude für Deinen Alltag.


0 Kommentare

Neuen Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

  TOP